Erreichbarkeit

Ihre Ansprechpartner

Der persönliche Kontakt zu unseren Kunden steht für uns immer an erster Stelle. Wir bleiben auf allen Kanälen für Sie erreichbar, auch wenn es vereinzelt zu Einschränkungen im Filialbetrieb kommen kann.

Möchten Sie aufgrund der aktuellen Lage nicht in die Filiale kommen, weil Sie sich zuhause wohler fühlen? Dann erreichen Sie Ihren persönlichen Ansprechpartner auch gerne telefonisch oder per E-Mail. 

Filialbetrieb

Ab 23. März schränken wir unseren Filialbetrieb ein. Diese Filialen sind weiter für Sie da.

mehr

Telefonischer Kontakt Teilbereich Bamberg

Unser KundenServiceCenter erreichen Sie

 

0951 862-0
Montag - Freitag 8:00 - 18:00 Uhr

mehr

Textchat

Nutzen Sie unseren Live-Chat

Montag - Freitag
8:00 - 17:00 Uhr

mehr

Beratung

Montag - Freitag
8:00 Uhr - 20:00 Uhr

Nur nach vorheriger Terminvereinbarung!

mehr

Telefonischer Kontakt Teilbereich Forchheim

Unsere Filialen erreichen Sie telefonisch wie bisher

 

mehr

Bargeldversorgung sicher!

24 Stunden am Tag und 365 Tage im Jahr können Sie Bargeld an unseren Geldautomaten abheben.

mehr

Liebe Kundinnen und Kunden,

Ihr Tagesablauf ist nicht mehr der gleiche wie vor ein paar Wochen. Alle sind in ihrem Alltag mit Herausforderungen konfrontiert.

Wir bleiben jedoch auf allen Kanälen für Sie erreichbar, auch wenn es vereinzelt zu Einschränkungen im Filialbetrieb kommen kann. Denn die Volksbanken Raiffeisenbanken stehen für Versorgungssicherheit bei Bargeld und Finanzdienstleistungen.

Egal, welche Frage Sie rund um Ihr Geld haben, wir stehen Ihnen zur Verfügung.

  • Nutzen Sie dazu insbesondere die telefonische Kontaktaufnahme. 
  • Sollten Sie noch kein Onlinebanking haben, helfen wir Ihnen gerne bei der Einrichtung.
  • Mit unseren über 3.500 Geldautomaten ist die Bargeldversorgung sichergestellt.
  • Für unsere Firmenkunden, die staatliche Hilfen in Anspruch nehmen wollen, sind wir erste Anlaufstelle. 
  • Und natürlich stehen wir unseren mittelständischen Kunden für die Lösung von Liquiditätsfragen ebenso zur Seite wie bei der Gewährung von Krediten.

Die Gemeinschaft und regionaler Zusammenhalt zählen nun mehr denn je. Sie können sich auf uns verlassen. #wirsindfuereuchda


Digitale Lösungen


Online-Banking

Kontaktlos bezahlen mit Karte

Banking-App

Kontaktlos bezahlen mit Handy


Unterstützung für Unternehmen


Unternehmerbrief Sonderausgabe

Mit zwei Sonderausgaben unseres Unternehmerbriefes haben wir unsere Unternehmenskunden topaktuell mit den neuesten Entwicklungen und Förderprogrammen informiert.  


Förderungen, Schutzschilde und Unterstützungsleistungen

Die wirtschaftlichen Folgen des Coronavirus treffen viele Unternehmer und Selbstständige. Nachfolgend finden Sie wichtigen Informationen über staatliche Hilfspakete, regionale Schutzschilder und Unterstützungsleistungen!

Unterstützung vom Freistaat Bayern

Die Bayerische Staatsregierung hat ein Soforthilfeprogramm eingerichtet, das sich an Betriebe und Freiberufler richtet, die durch die Corona-Krise in eine existenzbedrohliche wirtschaftliche Schieflage und in Liquiditätsengpässe geraten sind.

Anträge können von gewerblichen Unternehmen und selbstständigen Angehörigen der Freien Berufe (bis zu 250 Erwerbstätige) gestellt werden, die eine Betriebs- bzw. Arbeitsstätte in Bayern haben.

Unterstützung vom Freistaat Bayern

Die Bayerische Staatsregierung hat ein Soforthilfeprogramm eingerichtet, das sich an Betriebe und Freiberufler richtet, die durch die Corona-Krise in eine existenzbedrohliche wirtschaftliche Schieflage und in Liquiditätsengpässe geraten sind.

Anträge können von gewerblichen Unternehmen und selbstständigen Angehörigen der Freien Berufe (bis zu 250 Erwerbstätige) gestellt werden, die eine Betriebs- bzw. Arbeitsstätte in Bayern haben.

Soforthilfeprogramm der Bayerischen Staatsregierung

Förderprogramm der Bayerischen Staatsregierung für Betriebe und Freiberufler

Die Bayerische Staatsregierung hat ein Soforthilfeprogramm eingerichtet, das sich an Betriebe und Freiberufler richtet, die durch die Corona-Krise in eine existenzbedrohliche wirtschaftliche Schieflage und in Liquiditätsengpässe geraten sind.

Antragsberechtigung

Anträge können von gewerblichen Unternehmen und selbstständigen Angehörigen der Freien Berufe (bis zu 250 Erwerbstätige) gestellt werden, die eine Betriebs- bzw. Arbeitsstätte in Bayern haben.

Höhe der Soforthilfe

Die Soforthilfe ist gestaffelt nach der Zahl der Erwerbstätigen und beträgt:

  • bis zu 5 Erwerbstätige 5.000 Euro
  • bis zu 10 Erwerbstätige 7.500 Euro
  • bis zu 50 Erwerbstätige 15.000 Euro
  • bis zu 250 Erwerbstätige 30.000 Euro

Beantragung

Senden Sie den ausgefüllten und unterschriebenen Antrag per Mail (Scan oder Foto) oder Post an die jeweilige zuständige Bewilligungsstelle

Hinweise zum Antrag

zu Ziffer 1.1. und 8.7.:  
Nicht gefördert werden Unternehmen gemäß Randziffer 20 a) bis c) der Leitlinien für staatliche Beihilfen zur Rettung und Umstrukturierung nichtfinanzieller Unternehmen in Schwierigkeiten (204/C 249/01)

Hier der relevante Auszug aus den Leitlinien:

Für die Zwecke dieser Leitlinien gilt ein Unternehmen dann als Unternehmen in Schwierigkeiten, wenn es auf kurze oder mittlere Sicht so gut wie sicher zur Einstellung seiner Geschäftstätigkeiten gezwungen sein wird, wenn der Staat nicht eingreift. Im Sinne dieser Leitlinien befindet sich ein Unternehmen daher dann in Schwierigkeiten, wenn mindestens eine der folgenden Voraussetzungen erfüllt ist:

a)   Im Falle von Gesellschaften mit beschränkter Haftung: Mehr als die Hälfte des gezeichneten Stammkapitals ist infolge aufgelaufener Verluste verlorengegangen. Dies ist der Fall, wenn sich nach Abzug der aufgelaufenen Verluste von den Rücklagen (und allen sonstigen Elementen, die im Allgemeinen den Eigenmitteln des Unternehmens zugerechnet werden) ein negativer kumulativer Betrag ergibt, der mehr als der Hälfte des gezeichneten Stammkapitals entspricht.

b)  Im Falle von Gesellschaften, bei denen zumindest einige Gesellschafter unbeschränkt für die Schulden der Gesellschaft haften: Mehr als die Hälfte der in den Geschäftsbüchern ausgewiesenen Eigenmittel ist infolge aufgelaufener Verluste verlorengegangen.

c)  Das Unternehmen ist Gegenstand eines Insolvenzverfahrens oder erfüllt die im innerstaatlichen Recht vorgesehenen Voraussetzungen für die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens auf Antrag seiner Gläubiger.


Bitte stimmen Sie sich im Zweifel mit Ihrem Steuerberater ab, ob Sie diese Ausschlusskriterien erfüllen.

zu Ziffer 8.8.:
Sofern Ihnen in den vergangenen 3 Jahren de-minimis-relevante Fördermaßnahmen gewährt wurden, finden Sie die Höhe in den jeweiligen Förderbescheiden.

Alle Angaben ohne Gewähr

Aktuelles

19. März 2020 - Bamberger Rettungsschirm der Stadt Bamberg

Bamberger Rettungsschirm der Stadt Bamberg

23. März 2020 - Bamberger Rettungsschirm des Landkreises Bamberg

Bamberger Rettungsschirm des Landkreises Bamberg


Sonderausgabe Journal Börse

Information für Anleger


Fragen und Antworten

Der Coronavirus breitet sich weiter aus und die Unsicherheit steigt dadurch an. Wie reagiert die VR Bank Bamberg-Forchheim darauf? Hier beantworten wir die wichtigsten Fragen und bieten Ihnen Lösungen.

Bedeutet eine Ausgangsbeschränkung auch die Schließung der Banken?

Nein, Banken wurden als systemrelevante Institute eingeschätzt und sind daher vom Shutdown ausgeschlossen.

Ist die Bargeld-Versorgung sichergestellt und läuft der Zahlungsverkehr regulär weiter?

Die genossenschaftliche FinanzGruppe stellt auch in der Coronavirus-Krise die Zahlungsverkehrsinfrastruktur, die Bargeldversorgung und das Onlinebanking sicher. Alle Systeme laufen stabil:

  • Der Zahlungsverkehr mit allen Bezahlmöglichkeiten (z.B. Kartenzahlung) wird unverändert weiter aufrecht gehalten.
  • Wir gewährleisten die Bargeldversorgung in unseren Filialen und an unseren Geldautomaten.
  • Die digitalen Anwendungen (z.B. VR-BankingApp) arbeiten weiterhin zuverlässig.
Wie sieht der Notfallplan der VR Bank Bamberg-Forchheim aus?

Wir sind auch weiterhin für unsere Mitglieder und Kunden erreichbar. Telefonisch, per E-Mail oder im Live Chat. Wir gehen individuell auf Ihre Wünsche und Bedürfnisse ein. Unser Online-Banking hat keinerlei Einschränkungen und kann vollumfänglich durchgeführt werden. Alle Systeme zur Abwicklung von Buchungs- und Überweisungs­vorgängen bleiben aktiv und die Bargeld­versorgung ist jederzeit sichergestellt.   

Warum ist meine Filiale ggf. nur eingeschränkt erreichbar?

Wir nehmen unsere Verantwortung als verlässlicher Finanzdienstleister in der Region und sozialer Arbeitgeber ernst. Der Schutz unserer Kunden sowie aller Kolleginnen und Kollegen hat für uns oberste Priorität. Daher werden wir die behördlichen Empfehlungen zur Unterbrechung der Infektionskette des Corona-Virus umsetzen.

Bis auf Weiteres kann es aus diesem Grund zu Einschränkungen im Filialbetrieb kommen. Die Bankberaterinnen und -berater bleiben aber weiterhin für die Kundinnen und Kunden ansprechbar. Diese können sich auch künftig uneingeschränkt per Telefon oder über die einschlägigen digitalen Kanäle an uns wenden.

Über Änderungen in unserer Filialbesetzung oder Filialschließungen informieren wir kontinuierlich über unsere Internetseite.

Wie kann ich meine Bankgeschäfte persönlich besprechen, ohne eine Filiale zu besuchen?

Aufgrund der aktuellen Lage möchten Sie nicht in Ihre Filiale kommen, da Sie sich zu Hause einfach am wohlsten fühlen? Dann können Sie unser KundenServiceCenter von Montag bis Freitag, von 08:00 bis 18:00 Uhr unter 0951 862-0 erreichen.

Unser Online-Banking steht Ihnen uneingeschränkt zur Verfügung, ebenso unsere VR-BankingApp.

Wie erteile ich meine Wertpapieraufträge?

Wertpapieraufträge können Sie telefonisch oder über Ihr Online-Banking beauftragen. Kontaktieren Sie dazu Ihre/n Berater/in.

Kann ich mich an den SB-Geräten anstecken?

Die Viren werden primär über die Tröpfcheninfektion übertragen, welche in der Regel von Mensch zu Mensch, durch Niesen oder Husten geschieht. Eine Übertragung durch Oberflächen wie an unseren Geldautomaten oder anderen SB-Geräten erscheint als unwahrscheinlich und ist bisher nicht dokumentiert. Dennoch raten wir zu guter Handhygiene und Vorsicht bei Kontakt mit vermeintlich infizierten Oberflächen wie Türgriffen, Arbeitsflächen oder Treppengeländern. Über die Hand können die Erreger in Nase, Mund und Augen des Betroffenen gelangen und könnten auf diese Weise eine Übertragung herbeiführen.

Was kann ich tun, um die Ansteckungsgefahr beim Bezahlen zu reduzieren?

Das kontaktlose Bezahlen mit der Bankkarte oder dem Smartphone gewährleistet einen hygienisch sicheren Bezahlvorgang für notwendige Besorgungen im Supermarkt. Es genügt hierfür, die Karte beim Bezahlvorgang in der Hand zu behalten und sie lediglich vor das Bezahlterminal zu halten. Nach einem akustischen und optischen Signal ist die Bezahlung in Sekundenschnelle erfolgt. Bei Beträgen unterhalb von 25 Euro ist nicht einmal die Eingabe einer PIN erforderlich. Zur Sicherheit wird in regelmäßigen Abständen, wenn nach mehreren Bezahlvorgängen ein Betrag von 150 Euro mit Einkäufen ohne PIN erreicht ist, die PIN wieder abgefragt.

Dasselbe gilt für die auf dem Android-Smartphone hinterlegte digitale girocard oder Kreditkarte. Die Karten können in der VR-BankingApp geladen werden.

Hinweis: Besitzer einer kontaktlosfähigen Karte erkennen dies am Wellensymbol auf der Karte. Ebenso ist das Kassenterminal mit diesem Symbol gekennzeichnet.

Erklärfilm auf youtube: https://www.youtube.com/watch?v=ebPfIjR-i5U

Ist die wirtschaftliche Stabilität der Volksbanken Raiffeisenbanken weiterhin gewährleistet?

Wir, die VR Bank Bamberg-Forchheim eG stehen zu unserer Verantwortung gegenüber der regionalen Wirtschaft. Wir bleiben unseren Kunden in dieser Krise ein verlässlicher Partner.

Wir stehen dabei keineswegs alleine da. Sowohl die Bundesregierung zusammen mit der KfW, die Europäische Zentralbank aber auch die einzelnen Bundesländer haben weitreichende Maßnahmen beschlossen, um die negativen Folgen der Coronavirus-Pandemie für die Wirtschaft abzumildern.

Die VR Bank Bamberg-Forchheim eG ist zudem Teil der genossenschaftlichen FinanzGruppe Volksbanken und Raiffeisenbanken und damit Teil einer starken Gemeinschaft. Über ihre Sicherungseinrichtung schützen sich die 841 Genossenschaftsbanken gegenseitig. Dieser Schutz hat die genossenschaftlichen FinanzGruppe die letzten 85 Jahre durch alle Krisen hinweg getragen.